Der Forex Handel

photography-595477_640-300x200 Der Forex Handel erfreut sich steigender Beliebtheit. Insbesondere Menschen, die zuvor noch keine Finanzanlagen genutzt haben, setzen sich vermehrt mit diesem Handel auseinander. Der Forex Handel wird in der Fachwelt auch gerne Devisenhandel genannt. Die Bezeichnung geht zurück in die Vergangenheit, als das Devisengeschäft erfunden worden ist. Der Devisenhandel bezeichnet klassischerweise den Handel mit Währungen. So werden beispielsweise zwei Währungen miteinander gehandelt. Dabei sollten in jedem Fall mindestens zwei Währungen genutzt werden. Ein Handel zwischen Dollar und Euro ist beispielsweise bequem möglich. Wenn Sie noch keine Erfahrungen im Umgang mit dem Forex Handel erfahren haben sollten, dann legen Sie doch einfach heute Ihr persönliches Konto an. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, worauf Sie bei einer Eröffnung in jedem Fall achten sollten. In einem Forex Broker Vergleich finden Sie die wichtigsten Daten aller Broker.

Wichtige Begriffe sollen im Folgenden Beitrag einmal vorgestellt werden. Grundlegende Begriffe die Sie kennen sollten Um den Devisenhandel umfassend verstehen zu können, ist es wichtig einige Begriffe zu kennen. Im Zusammenhang mit dem Währungsgeschäft tauchen vielfältige Begrifflichkeiten auf, die auf den ersten Blick wenig Sinn zu ergeben scheinen. USpreadU Der sogenannten Spread bezeichnet die Spanne zwischen Einzahlung Auszahlung. Klassischerweise kommt dieser Begriff im Rahmen des Forex Handels vor. UMindest EinzahlungU Viele Broker verlangen nach einer Einzahlung, bevor Sie einen Tipp auf einen Kurs abgeben können. Die Mindest Einzahlung liegt zumeist bei wenigen Euro. Vielfach kommt es jedoch vor, dass die Einzahlung höher ausgelegt wird, um einen Nachzahlung zu vermeiden. UMargin CallU

profit-1139073_1280-300x200Eine Nachzahlung entsteht Ihnen dann, wenn Sie im Rahmen eines Verlustgeschäftes, eine Nachzahlung vornehmen müssen. Wenn die Mindest Einzahlung nicht ausreichend gedeckt ist, dann werden Sie von dem Broker aufgefordert nachzuzahlen. Diesen Vorgang nennt sich Margin Call. Der Forex Broker Test Damit Sie einen Devisenhandel vornehmen können, bedarf es der Auswahl eines sogenannten Brokers. Jener sitzt zumeist in internationalen Finanzmärkten und befindet sich, wenn Sie einen Kurs tippen, mit von der Partie. Er ist dafür verantwortlich, dass der gesamte Prozess der Abwicklung vollständig vollzogen wird. Zumeist ist der Broker nicht an der Börse angestellt.

Um einen Broker und damit eine geeignete Handelsplattform finden zu können, benötigen Sie vorab einige hilfreiche Informationen. Grundsätzlich gilt, dass der Handel mit Devisen strengen Regularien unterliegt. Achten Sie daher bei der Auswahl Ihres Brokers darauf, dass der Broker ein gutes Portfolio vorzuweisen hat. Lassen Sie in jedem Fall die Finger von unseriösen Anbietern. Diese versprechen Ihnen in der Regel eine Mindest Einzahlung von 10 Euro. Im Anschluss stellt sich heraus, dass der Betrag höher wird.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.